GODIAMO DEL CAOS INSINUATO DENTRO L’ORDINE…

Ed è per questo che camminiamo fino alla morte, senza speranza e riparo, alienati e posseduti, la storia ci grazia e ci consegna al destino, sempre più forte grazie al nostro lavoro.

È troppo tardi, tale è l’unica certezza, siamo in pezzi e non possiamo neanche supporre una sintesi, possiamo progettare ma non rispondiamo, stiamo cercando di fuggire e troviamo questa fuga, un’arte per sottrarci alla nostra coerenza.

Questo moto che non si ferma più, è spiacevole ma lo teniamo stretto come una delizia, approviamo tutto ciò che ci da fastidio.

Ci piace questo Caos dispotico insinuato nell’ordine e ci liberiamo dalla morte a scapito dei nostri fini.

L’umanità vuole pienamente ciò che subirà, ciò che l’ha abbandonata, senza costrizione o smentita, si rifiuta di capire il poco che la divora, aborre chi la avverte e con un accordo comune tra di essi, saranno ridotti al silenzio dal potere civile e dal potere religioso, i rari che tranquillizzano i non vedenti commuovendo i sordi.

WANDERING OF UNTIMELY ONES

TWILIGHT

1.
My impossible. – Seneca, or the toreador of virtue. – Rousseau, or the return to nature in impuris naturalibus [impurities in the physical world]. Schiller: or the moral trumpeter of Säckingen. – Dante, or the hyena, which poetry in graves. – Kant: or cant as an intelligible character. – Victor Hugo, or Pharos, the sea of nonsense. – Liszt: or the School of Velocity – for women. – George Sand: or lactea ubertas [milky fertility], in German: the dairy cow with “nice” style. – Michelet: or the excitement that takes off the skirt… Carlyle: or pessimism as the poorly digested lunch. – John Stuart Mill: or insulting clarity. – Les Frères de Goncourt: Ajax or the two in the fight with Homer. Music by Offenbach. – Zola: or “the joy of stink.” –

Continue reading

AUSWIRKUNGEN DES GOTTESTODS

DISSERTATION

Bislang ist deutlich geworden, dass Nietzsches außerordentlich große Wertschätzung von Selbstbestimmung, Selbstachtung und persönlicher Stärke entschieden zu seinem Interesse am Wesen des Menschen, so wie er es interpretiert, beigetragen hat. Der wohl gewichtigste Grund dafür aber, warum Nietzsche nach dem menschlichen Wesen fragt bzw. warum sich jeder Mensch auf die Selbstsuche machen sollte, ist die Tatsache: „Gott ist todt!“.

Continue reading

MORAL UND MORALITÄT

DISSERTATION

Zuletzt soll noch gezeigt werden, inwiefern auch in Nietzsches Moral- und Moralismuskritik das Verhältnis des Menschen zu seinem Selbst eine große Rolle spielt. Dabei kann es nicht darum gehen, Nietzsches so vielschichtige und umfassende Kritik an Sitte und Moral auf einen Faktor zu reduzieren, und auch nicht darum, dieses Thema ausführlich abzuhandeln.

Continue reading

EITELKEIT

DISSERTATION

 

Daneben gibt es ein weiteres Thema, auf das Nietzsche vor allem in seinen „mittleren“ Werken auffallend häufig zu sprechen kommt und das ebenfalls vor dem Hintergrund seines Interesses für das menschliche Selbst zu sehen ist: die Eitelkeit, die er einmal als „eines der vollsten und inhaltreichsten Dinge“, also als eine der interessantesten anthropologischen Konstanten bezeichnet.

Continue reading

THE “IMPROVERS (VERBESSERER)” OF MANKIND.

TWILIGHT

 

 

 

 

 

1.

One knows my demand to the philosopher, to stand beyond good and evil (jenseits von Gut und Böse), – the illusion of a moral proposition to have among themselves. This demand follows from an insight that has been formulated by me for the first time: that there are no moral facts. The sentence has the moral with the religious public that it believes in realities, which are not. Morality is only an interpretation of certain phenomena, certain spoken, a misreading.

Continue reading

BILDUNGSBEGRIFF UND BILDUNGSWESEN

DISSERTATION

 

 

 

 

 

 

An Nietzsches Kritik der modernen Pädagogik fällt auf, dass er sich zu allen Zeiten vehement gegen eine Gleichsetzung von „Bildung“ und „Ausbildung“ wehrt, gegen ein Schul- und Universitätssystem, das nicht auf eine möglichst breite Persönlichkeitsförderung, sondern auf einen möglichst raschen Erwerb nützlicher, weil berufsqualifizierender Kenntnisse ausgerichtet ist.

Continue reading

MORALITY AS ANTI-NATURE

TWILIGHT

 

 

 

 

 

 

1.

All passions have a time when they are merely disastrous, when they pull down with the severity of the stupidity of their victims – and a later, much later, where they marry with the mind to “spiritualize”. Formerly it was because of the stupidity in the passion, the passion of the war itself: they conspired for their destruction – all the old moral monsters are unanimous about it, “il faut les tuer passions.” [one must kill the passions].

Continue reading

LE MONDE EST LAID…

INFERNO

 

 

 

 

 

 

LE MONDE EST LAID, IL LE SERA DE PLUS EN PLUS, LES FORÊTS TOMBENT SOUS LA HACHE, LES VILLES POUSSENT, ENGLOUTISSANT TOUTE CHOSE, ET PARTOUT LES DÉSERTS S’ÉTENDENT, LES DÉSERTS SONT AUSSI L’OEUVRE DE L’HOMME,

Continue reading

GEFÄHRDUNGEN DES SELBST UND SELBSTFLUCHTEN

DISSERTATION

 

 

 

 

 

 

 

Dass Identitätsfindung nicht immer und vor allem nicht für jeden einfach und möglich sein wird, ist Nietzsche allerdings seit jeher bewusst. Zur Selbstbesinnung bedarf es einer Muße, die seltener Luxus geworden ist, die aber als unabdingbar für das Nachdenken erscheint – auch für das Nachdenken über sich selbst.

Continue reading

Page 1 of 2
1 2